Neues im Heimathaven

Eines der Dinge, die wir uns vorgenommen haben, als wir Heimathaven gründeten, war stets spannend zu bleiben für unsere Gäste. Es soll immer etwas Neues zu entdecken geben. Die Welte der Spezialitäten und Feinkost ist so bunt und vielfältig, da kommen wir kaum hinterher. Heute stelle ich euch hier die Dinge vor, die wir in diesem Monat für euch ausgesucht haben. Manche Stücke begleiten uns schon eine ganze Weile auf unserem Weg, wir lieben sie aber so sehr, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen!

Unsere Osterhasen sind wieder da!

Jedes Jahr am Ende des Winters trudeln sie wieder ein: wunderschöne Osterhasen in buntem Stanniolpapier! Sie bestehen aus feinster Vollmilchschokolade und werden aufwändig von Hand in die Formen gegossen. 100% handgemacht in Deutschland. Wenn man sie nicht essen mag, sind sie auch einfach schön anzusehen! Ich freue mich jedes Jahr auf die Häschen- obwohl: kann man bei 2kg noch von Häschen sprechen?

Mais Mais Baby!

Frisch aus Berlin sind die Popkorn Variationen von Knalle eingetroffen. Lucie und André sind die Gesichter hinter Knalle. Ähnlich wie wir, starteten sie ihr Unternehmertum mit einem eigenen Café. Nach und nach entwickelte sich die Liebe für exquisites Popkorn. Wem läuft bei diesen Sorten nicht das Wasser im Mund zusammen? Tonkabohne Kokos,
Butterkaramell mit Tahiti Vanille, weiße Schokolade mit Salzbrezeln, Thai Curry mit gerösteter Erdnuss…. Sascha liebt
Belgische Schokolade mit gerösteten Mandeln und ich mag am liebsten Malaber Pfeffer mit Meersalz. Zur Not esse ich aber auch alle anderen Sorten…

Chutney braucht man immer!

Bereits vom ersten Tag in Oldenburg stand bei uns das Chutney von der lieben Susann im Regal. Ein Hauch von Indien weht bis nach Stade und von dort in unsere Läden. Chutneys sind würzige “Marmeladen”, die so manche Gerichte verfeinern oder ihnen den letzten Schliff verleihen. Sie schmecken zu Fisch und Fleisch, zu Pasta und Salaten, in Kuchen oder auf geröstetem Brot und zu fast allem was euch sonst noch einfällt.

Susann ist eine Powerfrau, die erst mit 70 Jahren ihre Selbstständigkeit verwirklicht hat. In jedem Chutney stecken regionale Zutaten und ganz viel Herzblut. Natürlich werden keine Aromen oder andere Zusätze verwendet.

Rette den Regenwald indem du Trüffel isst

Ganz frisch sind die Trüffel von Love Cocoa: salted Caramel (gesalzenes Karamell), Pink Gin (Pink Gin ist ein klassischer, englischer Drink- früher einfach ein Gin mit ein wenig Angostura Bitter) und Raspberry Champagne (Himbeer Champagner). Ich liebe sie alle und könnte gar keinen Favoriten nennen. Trüffel sind aber auch zu gut!

Love Cocoa ist eine englische Manufaktur, welche von dem Ur-Ur-Ur Enkel von John Cadbury gegründet wurde. Die ursprüngliche, recht bekannte Marke Cadbury wurde vor einigen Jahren an den amerikanischen Mondelez Konzern verkauft. Love Cocoa verzichtet auf Palmöl und ist Teil der Rainforest Foundation. Diese setzt sich für den Erhalt des Regenwaldes ein, indem sie die Rechte der dort lebenden indigenen Völker verteidigt.

Schokolade Made In Africa

Noch eine Schokolade mit der man Gutes tut. “From Bean to Bar” ist so ein Satz den man im Zusammenhang mit Schokolade immer öfter hört. Von der Bohne bis zur fertigen Tafel wird MIA komplett auf Madagaskar produziert: rösten, schälen, malen, conchieren und verpacken. Alles unter einem Dach! Dies bedeutet Fairtrade und direkte Hilfe vor Ort. Wenn es doch immer so “einfach” wäre.

Autor: Nadine

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.