Geburtstagsgeschenke für schwierige Menschen

Letzte Woche hatten Sascha und ich Geburtstag. Sascha am 24.1 und ich am 25.1.- das ist praktisch, oder? Wir feiern seitdem wir ein Paar sind, also seit beinahe zehn Jahren, unsere Geburtstage gemeinsam. Ich liebe Geburtstage! Meinen nicht weniger als den von Sascha oder den Kindern. Geschenke kaufen macht mir auch unheimlich Spaß. In den Geschäften schlendern und schauen was es Schönes gibt, das finde ich einfach toll. Wir gehen ja wirklich meistens in echten Geschäften einkaufen und besorgen eher selten etwas online. Geschwärmt habe ich davon bereits in meinem Weihnachtspost.

In den Jahren bevor wir Eltern waren haben wir uns oft “Erlebnisse” statt Materiellen Dingen geschenkt. Ein Städtetrip oder ein Restaurantbesuch. Oder wir haben uns einen schönen Gin gekauft oder eine tolle Schokolade.

Wenn es doch bloß noch so einfach wäre!

Ein Wochenende in London, das wäre doch was! Ach, verdammt, geht nicht. Wir haben zwei Kinder. Okay, es würde schon gehen, ist aber mit einigem Aufwand verbunden, weil die Omas einspringen müssen um die Kinder zu betreuen. Mit Baby noch nicht so einfach. Im übrigen benötigen wir die Omas schon für viele andere Tage. Normale Arbeitstage für mich zum Beispiel. Oder wenn die Kinder krank sind und wir einen wichtigen Termin haben oder oder oder. Nein, das ist mir zu kompliziert.

Dann gehen wir eben Essen in einem besonderen Restaurant. In den meisten die in der Umgebung von Bremen und Oldenburg sind waren wir bereits. Alles was weiter weg ist, Hamburg zum Beispiel, wäre wieder mit höherem Aufwand verbunden. Fahren will ja auch keiner, also müssten wieder die Omas herhalten.

Wie wäre es mit dem Klassiker? Eine Flasche Schnaps. Oder ein guter Rotwein. Gin? Whiskey? Schokolade? Olivenöl? Verdammt, das steht alles bereits bei uns im Laden!

Sascha habe ich früher auch gern einen schönen Kalender oder ein Notizbuch geschenkt. Jetzt machte er alles mit seinem Smartphone…. Kein weiterer Kommentar nötig.

Socken? Krawatte? Parfüm? Hilfe!

Es ist wirklich nicht leichter geworden ein passendes Geschenk zu finden. Ich behaupte, dass Sascha es noch einfacher hat als ich. Ich benutze zumindest noch Notizbücher, Stifte und einen Filofax. Bücher gehen bei mir auch immer. Und alles was Frauen sonst so mögen. Alles, außer Musicals. Das bitte nicht….

Die Lösung

Meine Lösung in diesem Jahr war mehr als unromantisch und sogar ein weinig traurig. Es gab nur ein schönes Badeöl und eine Karte. Mir wollte einfach nichts einfallen. Und um entspannt in den Geschäften zu stöbern habe ich die Zeit nicht gefunden. Traurig! Mimimimimimimi!

Unsere Freunde waren da kreativer. Wir bekamen wirklich schöne Geschenke! Ein Restaurantgutschein, einen Ausflug nach Neuwerk, eine Inspirationstüte von Mutterland, eine tolle Wandhalterung für eine Kerze und einen Kartbahnbesuch. Herrlich! Alle haben sich Gedanken gemacht und darüber sind wir wirklich glücklich.

Damit sich meine Geschenkedrama nicht wiederholt, werde ich einfach das ganze Jahr über die Augen aufhalten und etwas kaufen wenn ich etwas Schönes finde, was zu Sascha passt. Wahrscheinlich ist es meistens so, dass die besten Geschenke uns finden und nicht wir sie. Zu Spirituell? Mag sein, ich glaube trotzdem daran.

Autor: Nadine

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.